Das solltest du über das Arbeitszeugnis wissen!

Ein gutes Arbeitszeugnis macht sich in deiner Bewerbung immer positiv bemerkbar. Es gibt Auskunft über die Art, die Dauer und deine Tätigkeiten bei der Arbeit. Viele Personaler stellen mittlerweile lieber Mitarbeiter ein, die gute praktische Arbeit mithilfe eines Arbeitszeugnisses vorweisen können, als Absolventen, die nur gute Noten haben. Doch wie sieht ein gutes Arbeitszeugnis aus? Und was muss unbedingt drin stehen? Ich verrate es dir in diesem Artikel.

Du hast eine längere Zeit für eine Firma gearbeitet und bist nun auf der Suche nach einem neuen Job? Super! Um deine Chancen bei deinen kommenden Bewerbungen zu erhöhen solltest du auf jeden Fall von deinem Recht Gebrauch machen, ein Arbeitszeugnis zu erhalten.

Egal ob du kündigst oder ob dir gekündigt wird, du hast auf jeden Fall einen Anspruch auf ein schriftliches Arbeitszeugnis. Geregelt wird das in § 109 Absatz 2 der Gewerbeordnung. Auch wenn deine Kündigung schon ein paar Monate zurückliegt, kannst du noch ein Arbeitszeugnis anfordern.

Bis drei Jahre nach Beschäftigungsschluss ist dein Vorgesetzter dazu verpflichtet, dir ein Arbeitszeugnis auszustellen. Am besten ist es jedoch sein Arbeitszeugnis direkt nach dem Verlassen der Firma einzufordern.

Was darf auf keinen Fall in ein Arbeitszeugnis?

Beim Schreiben des Arbeitszeugnisses muss dein Arbeitgeber einiges beachten. Hier findest du eine Liste mit Dingen, die der Arbeitgeber auf keinen Fall machen darf.

  • Der Kündigungsgrund darf nur mit Zustimmung angegeben werden
  • Krankheitstage dürfen nicht angegeben werden
  • Die Tätigkeiten sollen vollständig aufgeführt werden
  • Die Leistung deiner Arbeit muss wahrheitsgetreu angegeben werden
  • Geheimsprache ist verboten

Was versteht man unter Geheimsprache?

Auch wenn es verboten ist, kommt Geheimsprache in Arbeitszeugnissen immer noch vor. Sie wird verwendet, um den kommenden Arbeitgebern “geheim” Botschaften zu übermitteln. Damit du sie erkennst und dich ggf. bei deinem Chef oder der Personalabteilung beschweren kannst, findest du hier ein paar Beispiele aufgelistet.

  • er erfüllte seine Aufgaben zu unserer Zufriedenheit
    mäßige, kaum brauchbare Leistung
  • hat unserem Unternehmen großes Interesse entgegengebracht
    hat nur wenig geleistet
  • erledigte alle Aufgaben mit großem Fleiß und Interesse
    Er erledigte seine Aufgaben zwar mit großem Fleiß und Interesse aber leider ohne Erfolg

Wer stellt ein Arbeitszeugnis aus?

Das Arbeitszeugnis sollte immer von einem Vorgesetzten geschrieben und unterschrieben werden. Bei großen Unternehmen ist für dich die Personalabteilung zuständig. Bei einem kleinen oder mittelständigen Unternehmen ist der Geschäftsführer für diese Arbeit zuständig.

Hier siehst du ein beispielhaftes Arbeitszeugnis.

Arbeitszeugnis

Meyer-Huber GmbH
Mustermannplatz 74
67890 Musterdorf

 

 

Max Müller
Müllerstraße 37
12345 Musterstadt

 

Herr Max Müller, geboren am 01.11.1980 in München, war vom 01.07.2017 bis 31.12.2019 als Mitarbeiter im Bereich Controlling in unserem Unternehmen beschäftigt.

Die Meyer-Huber GmbH ist ein Verlag mit Sitz in Musterstadt. Zu den Kernprodukten gehören vor allem das Schreiben von journalistischen Texten sowie die Produktion von Lernvideos. Das Programm richtet sich an Studierende aus allen dreisprachigen Ländern. Mit rund 200 Mitarbeitern erzielte unser Unternehmen zuletzt rund 25 Millionen Euro Umsatz.

Sein Aufgabengebiet umfasste:

  • Erstellung von Budgetplänen und Verkaufsprognosen
  • Aufbereitung und Übermittlung der Zahlen an das Management
  • Planung und Umsetzung strategischer Mittel
  • Soll-Ist-Vergleiche

 

Er verfügt über ein äußerst umfassendes und hervorragendes Fachwissen, das er zur Bewältigung seiner Aufgaben stets sehr sicher und erfolgreich einsetzte. Herr Müller hat sich innerhalb kürzester Zeit in den ihm gestellten Aufgabenbereich eingearbeitet.

Er verfolgte die vereinbarten Ziele nachhaltig und mit höchstem Erfolg. Er war äußerst zuverlässig, und sein Arbeitsstil war stets geprägt durch sehr sorgfältige Planung und Systematik. Dabei war er auch höchstem Zeitdruck und Arbeitsaufwand stets gewachsen. Er beeindruckte stets durch qualitativ und quantitativ hervorragende Ergebnisse.

Herr Müller galt als hervorragende Führungskraft. Er förderte aktiv die Zusammenarbeit, förderte und informierte seine Mitarbeiter jederzeit umfassend und delegierte Aufgaben und Verantwortungen stets in angemessenem Umfang.

So erreichte er stets ein hervorragendes Arbeitsergebnis. Herr Max Müller hat die ihm übertragenen Aufgaben stets zu unserer vollsten Zufriedenheit erledigt. Sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Kollegen und Externen war stets hervorragend.

Herr Müller verlässt unser Unternehmen auf eigenen Wunsch.

Wir danken Herrn Müller für die stets hervorragende Zusammenarbeit und bedauern es sehr, ihn als Mitarbeiter zu verlieren. Für seinen weiteren Berufs- und Lebensweg wünschen wir ihm alles Gute und auch weiterhin viel Erfolg.

Musterstadt, den 05.04.2020

 

Petra Mustermann
Personalreferentin

Wie ist der Aufbau eines Arbeitszuegnisses?

Die Überschrift – wer hätte es anders gedacht -ist Arbeitszeugnis. Darunter schreibt man den Absender und den Empfänger. Der Absender wird normalerweise rechtsbündig notiert. Der Empfänger linksbündig. Im ersten Absatz werden die wesentlichen Daten, der austretenden Person festgehalten. Das sind: Vor- und NachnameBeschäftigungsstart– sowie –ende, die Aufgabe der Person innerhalb des Unternehmens.

Im zweiten Absatz werden dann die wesentliche Daten der Firma genannt. Normalerweise sind das Name des UnternehmensProduktionsortUmsatz und Mitarbeiterzahl. Von Gewerbe zu Gewerbe sind die Angaben hier jedoch unterschiedlich.

Unter den beiden Absätzen werden die wesentlichen Aufgabenbereiche der Person in der Firma festgehalten.

In den folgenden Absätzen wird die ausscheidende Person dann bewertet. Kriterien sind: FachwissenLeistungsbereitschaftArbeitsweiseBelastungsfähigkeit und Führungsstil. Anschließend wird ein Gesamturteil gefällt.

Im letzten Absatz befindet sich noch meist noch ein Gruß und der Grund des Austritts. Beendet wird das Arbeitszeugnis mit Datum, einer handschriftlichen Unterschrift und der Position des Mitarbeiters, der das Arbeitszeugnis verfasst hat.

Hier findest du einen Generator für ein Arbeitszeugnis.

Du bist aufgrund von der Formulierung sauer oder du hast Fehler in deinem Arbeitszeugnis entdeckt? Wende dich umgehend an die Person, die dir dein Arbeitszeugnis geschrieben hat. In der Regel sind deine Vorgesetzten kulant und überarbeiten dein Arbeitszeugnis nochmal. Besonders wenn ihr im Guten auseinander gegangen seid.

Sollte sich dein Vorgesetzter weigern und dein Zeugnis nicht überarbeiten, so kannst du dich an einen Experten für Arbeitsrecht wenden und ihn um seine Einschätzung bitten.

In diesem Artikel