Die Kommanditgesellschaft – Das solltest du darüber wissen

Wer für die Gründung seiner Firma zusätzliches Kapital benötigt, sollte mal über die Gründung einer Kommanditgesellschaft nachdenken. Diese ist besonders für Unternehmerinnen und Unternehmer gedacht, die ihren Laden alleine führen wollen, jedoch Kapital von einer anderen Person haben wollen. Was du vor der Gründung einer Kommanditgesellschaft wissen solltest und wie du sie gründest, verrate ich dir in diesem Beitrag.

Die Kommanditgesellschaft gehört in Deutschland zu den beliebteren Rechtsformen. Besonders für Personen, die Kapital benötigen, um ihr Unternehmen zu beginnen, kann es die richtige Rechtsform sein.

Die Gründung einer Kommanditgesellschaft

Für die Gründung einer Kommanditgesellschaft wird ein Gesellschaftsvertrag benötigt. Zudem muss die KG in das Handelsregister (Abteilung A) eingetragen werden. Viele Handelskammern bieten hier Musterverträge zum Download an. Solltest du einen Mustervertrag verwenden, empfehle ich dir jedoch diesen noch einmal mit einem Steuerberater, Notar oder auch einem Rechtsanwalt zu überprüfen.

Was versteht man unter einem Komplementär und was versteht man unter einem Kommanditisten?

Unter einem Komplementär versteht man einen Gesellschafter in einer Kommanditgesellschaft, der persönlich haftet. Das heißt, dass er im Schadensfall mit seinem gesamten Vermögen haften muss. Der Kommanditist dagegen haftet für die Verbindlichkeiten nicht vollständig. Im Gegensatz zum Komplementär haftet er nur lediglich mit seiner Einlage.

Wie läuft die Unternehmensführung bei einer Kommanditgesellschaft ab?

In einer Kommanditgesellschaft gibt es immer einen Kommanditisten und einen Komplementär. Der Komplementär hat bei einer KG das alleinige Entscheidungsrecht (ausgenommen sind hier besonders riskante Unternehmensentscheidungen). Sollte es mehrere Komplementäre geben, so sind alle für die Geschäftsführung verantwortlich.

Der Kommanditist ist von der Geschäftsführung ausgeschlossen. Das ist gesetzlich so geregelt. Sie haben lediglich ein Kontrollrecht, welches sie zum Beispiel beim Jahresabschluss nutzen können.

Welches Mindestkapital wird für die Gründung einer Kommanditgesellschaft benötigt?

Für die Gründung einer KG gibt es kein gesetzliches Mindestkapital. Für die Formalitäten der Gründung werden ca. 250€ fällig.

Wie ist die Haftung bei einer Kommanditgesellschaft geregelt?

Bei einer Kommanditgesellschaft, haftet der Komplementär mit seinem gesamten Geschäfts- sowie Privatvermögen. Die Haftung des Kommanditisten ist auf seine Einlage begrenzt.

Wie ist die Gewinnverteilung bei einer Kommanditgesellschaft geregelt?

Sofern die Gewinnverteilung nicht anders im Gesellschaftsvertrag geregelt ist, so gelten die Vorgaben des Handelsgesetzbuch. Paragraph §121 des HGB sagt, dass jeder Gesellschafter 4% des Jahresgewinns auf seinen Kapitalanteil gut geschrieben bekommt. Der Restbetrag wird danach nach anteilig auf die Gesellschafter verteilt.

In diesem Artikel